Konjunktur verlangt schnelle Produktion

Die Nachfrage steigt weiter

In unserem Artikel Globaler Warenaustausch dank Holzpaletten haben wir vor zwei Monaten bereits über die in den letzten Jahren, vor allem in 2017, deutlich gestiegene Nachfrage an Holzpaletten berichtet. Dieser Trend setzt sich zusehends weiter fort. Wenn man wissen wolle, ob die deutsche Wirtschaft brummt, müsse man nur bei den Palettenbauern vorbeischauen, schreibt das Magazin Deutsche Welle. “Bei uns”, sagen die Palettenbauer, “spürt man den Puls der Weltwirtschaft.” Gemeint ist das so: Sobald irgendwo etwas produziert wird, egal ob für den nächsten Supermarkt oder den Export nach China, muss es auch transportiert werden.“, so das Magazin weiter.

Konjunktur verlangt schnelle Produktion

Ob in Oberschwaben oder hier im Münsterland, fest steht, Palettenhersteller in ganz Deutschland kommen mit der Produktion kaum hinterher. Wir bei Lüffe-Baak freuen uns über die gute Konjunkturlage. Alles paletti also?, fragt die Deutsche Welle und beantwortet diese Frage nach Angaben von drei Palettenherstellern aus Oberschwaben mit „ja“ und „nein“. Die Auftragsbücher seien voll bis oben hin, weshalb Neukunden nur eingeschränkt angenommen werden könnten und sich auch für Bestandskunden die Lieferzeiten verlängert haben.

Der Wert unserer Mitarbeiter

Uns geht es da nicht anders. Zudem darf nicht vergessen werden, dass wir vom Rohstoff Holz abhängig sind. Der Großteil des bei uns verarbeiteten Holzes stammt aus unserer Region. Importe – die meist aus Osteuropa kommen – gestalten sich schwierig. Und die Auftragslage kann noch so gut sein: ein Unternehmen kann nur so gut wirtschaften wie seine Mitarbeiter. Das darf nicht vergessen werden. Unsere Mitarbeiter leisten viel und wir sind sehr stolz darauf.

von Tobias Lüffe-Baak


Kontakt

Über Kommentare und Anregungen Ihrerseits freuen wir uns sehr.

Archiv