Tobias Lüffe-Baak - Geschäftsführer

Tobias Lüffe-Baak erklärt den Hintergrund der hohen Holzpreise

Kürzlich wurde Tobias Lüffe-Baak von der Lokalzeitung „Die Glocke“ um ein Interview zur aktuellen Holzmarktsituation gebeten. Auch wir haben über dieses Thema bereits im Sommer berichtet. In dem aktuellen Artikel wollte Journalistin Judith Andrup von unserem Geschäftsführer wissen, welche Konsequenzen die Holzpreise für unser Unternehmen haben.

Zunächst rapider Preisrückgang

Zunächst erklärte Tobias Lüffe-Baak den Hintergrund des Preisrückgangs in 2019/2020. In dieser Zeit wurde der Holzmarkt mit billigem Fichtenholz überschwemmt, dessen Bäume durch den hohen Borkenkäferbefall gefällt werden mussten. Dies sorgte für ein Überangebot an Holz, welches sodann nach China und in die USA exportiert wurde.

Preissteigerung durch zwei Faktoren

In der Folge kam es zu einem schnellen Anstieg der Holzpreise – ausgelöst durch zwei Faktoren: Durch ein Corona-Hilfspaket zur Ankurbelung der Wirtschaft in den USA wurde dort ein Bauboom und somit eine hohe Nachfrage an Schnittholz ausgelöst. Zur selben Zeit wurden in Kanada riesige Waldflächen durch eine Borkenkäferart vernichtet. Viele Sägewerke dort mussten geschlossen werden. Demzufolge kauften die USA günstiges Schnittholz in Europa. Während in den USA 1000 Euro pro Kubikmeter gezahlt werden, sind es in Europa 400.

Markt wird sich regulieren

Profitiert haben durch die Preisentwicklung viele Sägewerke in Europa, die ihr Schnittholz zu deutlich höheren Preisen verkaufen konnten. Auch Lüffe-Baak war verhältnismäßig gut aufgestellt, da 50 % des für die Paletten benötigten Holzes im eigenen Sägewerk produziert werden, erklärt Geschäftsführer Tobias Lüffe-Baak. Im Interview erzählt er auch, dass er während der Hochzeiten des Preisexplosion das Vierfache seiner Arbeitszeit in den Holzeinkauf investiert hat. Momentan sei die Lage für die Waldbesitzer günstig. Da es in diesem Jahr weniger Käferbefall, geringere Temperaturen im Sommer und ein feuchtes Frühjahr gab, habe sich der Wald erholt. Auch durch den nun gedeckten Bedarf in den USA werden sich die Preise zunächst regulieren. Von erneuten Preisschwankungen sei laut Tobias Lüffe-Baak aber auszugehen und globale Veränderungen haben direkte Auswirkungen auf den Betrieb.

Das vollständige Interview finden Sie hier. 

Deshalb sind die Holzpreise so hoch - Tobias Lüffe-Baak im Gespräch

Kontakt

Über Kommentare und Anregungen Ihrerseits freuen wir uns sehr.

Archiv