Seit jeher in der Küche

Lebensmittel auf Holz? Unhygienisch? Ganz und gar nicht! Denken Sie nur an die vielen Sterneköche, die in ihren Kochshows Gemüse auf Holzbrettchen schneiden. Auch in so ziemlich jedem Haushalt werden Frühstücksbrettchen genutzt.

Genauso wie Holzbrettchen sind auch Holzpaletten universell einsetzbar – sogar in hygienisch besonders sensiblen Bereichen wie in der Lebensmittelerzeugung oder in der Pharmaindustrie.

Hygienischer als Kunststoff

Plastik ist nicht hygienischer als Holz. Das hat bereits eine Studie aus dem Jahr 2008 mit Tests an mehreren Tausend Holz- und Kunststoffpaletten ergeben. Durchgeführt wurden die Untersuchungen von der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft sowie vom Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik. Von den insgesamt 15.000 getesteten Paletten befanden sich nur halb so viele Keime auf den Holz- wie auf den Kunststoffpaletten.

Die poröse Struktur von Holz wurde lange Zeit als keimbegünstigend angesehen. Doch dies konnte in der Studie widerlegt werden. Durch seine poröse Struktur saugt Holz Feuchtigkeit auf, wodurch Bakterien an seiner Oberfläche nicht überleben können. Vor allem Kiefernholz, aber auch andere Holzarten töten Krankheitserreger demzufolge sogar ab.

Zusätzliche Hygienemaßnahmen

Durch die richtige Holzauswahl und eine entsprechende Behandlung können Palettenhersteller die Hygiene von Holzpaletten noch erhöhen. Für besonders sensible Bereiche werden deshalb in der Praxis nur neue (weiße) Paletten eingesetzt. Diese sollten auf eine Restfeuchte von unter 22 % getrocknet. Zusätzlich können die Palettenbretter und Kanthölzer bzw. Klötze gehobelt werden. Dadurch wird sichergestellt, dass keine Sägespäne mehr an den Paletten haften und die Paletten können besser gereinigt werden.

 

Über Kommentare und Anregungen Ihrerseits freuen wir uns sehr