Weitere Möglichkeiten der Packgutsicherung

An den Transport von Waren im globalen Austausch werden unzählige hohe Anforderungen gestellt und somit auch an Paletten und Verpackungen. Die Palettenindustrie ist in der Lage, diesen komplexen Anforderungen täglich gerecht zu werden und immer wieder passende Lösungen zu finden. Neben der zuletzt beschriebenen Packgutsicherung durch Holzaufsatzrahmen gibt es weitere Möglichkeiten für einen sicheren Transport.

Packgutsicherung durch Kopf-, Deckel- und Seitenteile

So lässt sich das Packgut beispielsweise durch Kopf-, Deckel und Seitenteile sichern. Bei dieser Variante sollte schon bei der Konstruktion der Palette die Möglichkeit einer sachgerechten Anbringung der Komponenten berücksichtigt werden (z.B. ausreichend dimensionierte Anschlagpunkte und Materialquerschnitte).

Fixierung durch Verbindungsmittel und Zusatzhölzer

Weitere Varianten könnten sein:

  • die Verschraubung des Packgutes mit der Palette
  • Hölzer, die an zwei oder vier Seiten der Palette für einen Formschluss des Packgutes befestigt werden
  • Einsteckhilfen für einen Formschluss zwischen Packgut und Ladungsträger

Packgutsicherung durch Klötze, Keile und Zwischenhölzer

Für die Sicherung von beispielsweise rollfähigen Produkten dienen an das Packgut angeschrägte Hölzer, die sogenannten Keile.
Zur Stabilisierung des Packgutes bzw. der Ladeeinheit können Zwischenhölzer, Arretierungsleisten oder Klötze verwendet werden. Hierbei müssen die erforderlichen Toleranzen ganz genau eingehalten werden, damit sie wirkungsvoll ihren Zweck erfüllen können. Auch in Verbindung mit Maßnahmen zum Korrosionsschutz darf nicht zu viel Feuchte entstehen, damit sich in der Folge kein Schimmel bildet.

Über Kommentare und Anregungen Ihrerseits freuen wir uns sehr